Obst, Urobst,Wildobst und Raritäten

Wildobstvielfalt
Wildobstvielfalt

Das Obst-Sortiment das im normalen Handel erhältlich ist im Vergleich zu dem was in Wirklichkeit noch vorhanden ist sehr klein. In der Schweiz gibt es über 1500 Apfel Sorten, dann über 1000 Birnen-, Pflaumen- Zwetschgen- Kirschen- und Nuss-Sorten. Weiter sind mehr als 400 Beeren- und 1000 Gemüse-Sorten vorhanden, In der Schweiz sind das über 4000 Nutzpflanzenarten und Sorten. Wir haben in diesen Bereich eine sehr grosse Verarmung der Vielfalt. Unsere Ernährung basiert  auf wenigen, hoch gezüchteten Arten und Sorten. Alte Sorten und Wildpflanzen sind dafür robuster und bieten für den Menschen ein optimales Nährstoff-Verhältnis und enthalten generell mehr Vitalstoffe.

 

Gegen diese Verarmung können sie in ihrem Garten sehr viel tun indem sie alte robuste, wenig gezüchtete oder wilde Arten und Sorten pflanzen und in ihr Menüplan einbauen.

 

Einige Beispiele

Mispel, Speierling, Blutbirne, rotfleischige Äpfel, schwarze Himbeeren, Tartarsbirne, Jap. Weinbeere, Aronia (Apfelbeere), Maibeeren, Ur-Roggen, Einkorn, Palmkohl, Rote Melde, Etagenzwiebel, Winterheckenzwiebel, und viele mehr!

Andreas Kälin beschäftigt sich schon seit Jahren mit diesem Thema und hat auch schon eine eigene Sammlung von gegen 400 Sorten und Arten.

 

Wir beraten sie und gestalten ihren Obst, Wildobst, Beeren und Ur-Obstgarten sehr gerne.